Bambi-Verleihung

Gestern Bambiverleihung in Berlin Offenburg. Wie jedes Jahr erhielten all jene internationalen Stars ein Bambi, die sich dazu herabliessen, zu erscheinen.

Bambi Awards – Yesterday in Berlin Offenburg. As every year any international star, who condescended to appear, got a Bambi.

Ober-Geek

Steve Wozniak, co-founder of Apple Computer, never steps off his Segway, even at the urinal. To be fair: the photo is real, but the situation was contrived.

Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple Computer, steigt anscheinend niemals von seinem Segway, sogar am Pissoir. Fairnesshalber sei erwähnt, dass das Foto zwar echt ist, aber gestellt.

SteveWozniak using the urinal on his segway
[via gizmodo via urinal]

Hilfe! Eine heulende Sirene!

Hat vor ein paar Minuten geheult, hier im westlichen Mettmann. Eine Minute rauf- und runter ging der Ton. Zeitgleich wurde es extrem stürmisch. Nur, was heißt der Ton? Die Website des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe versagt total, zumindest habe ich keine vernünftigen Infos gefunden. Zum Glück gibt’s Wikipedia: „1 Min. auf- und abschwellender Heulton = Alarm = Gefahr: Schützende Räumlichkeiten aufsuchen (ein Auto bietet keinen ausreichenden Schutz) und über Medien durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen. Radio einschalten“

Rohöl im freien Fall

… und auf dem tiefsten Stand seit drei Jahren. Aktuell 49,70US$, ein Drittel des Rekordhöchststands von Anfang Juli: 146,19US$. Der Benzin- und Heizölpreis dürfte somit vorerst unten bleiben.

Crude oil in freefall, today at three-year low 49,70 US$, a third of the all-time high of 146,19US$ this July. Gas and fuel prices may stay low.

Rohoel im freien Fall, Stand 21.11.2008 / November 21st - Crude Oil in freefall dive below 50 US $ / barrell

Quelle: tecson.de/prohoel.htm

1600 m Sea Level Rise

Weltkarte-Meeresspiegel-Anstieg-um-100m-100-Meter-metres-world-map-sea-level-rise.jpg

This is how the world map changes if the sea level rises 100 m (328 ft) (red). The shape of North America and Africa don’t change that much. Other continents don’t recognize themselves anymore.

Der Anstieg des Meeresspiegels hätte frappierende Auswirkungen auf die heute bekannten Weltkarte. Bei 100 Metern sehen Nordamerika und Afrika zwar weitgehend unverändert aus, die anderen Kontinente hingegen sind nicht mehr sie selbst.

Welt-Meeresspiegel-Anstieg-200m-mean-sea-level-rise.jpg

At 200 m (656 feet) most parts of Europe, the half of South America and half Australia are flooded. Southeast Asia is history. Asia looks like a swinging monkey. The dispute question where Europe ends and Asia begins doesn’t bother anymore.

Bei 200 m sind die größten Teile Europas, halb Südamerika und halb Australien bereits überflutet. Südostasien war einmal und Asien hat die Form eines schwingenden Affens. Die Streitfrage, wo Europa aufhört und Asien beginnt, hat sich erledigt.

Anstieg-des-Meeresspiegels-um-400-Meter-sealevel-rise-400m.jpg

At 400m the shape of North West America looks like a tornado, in South America you clearly see the long island of the Andes. There are only some islands where West Africa once was and Australia is as small as Great Britain before sinking. The leftovers of Europe are Spain, the Alps, parts of Southern Europe and the Scandinavian Mountains. Only Greenland seems to be unimpressed.

Nach einem Meeresspiegelanstieg auf 400 m sieht NordWest-Amerika aus wie ein Tornado, bei Südamerika sieht man deutlich die lange Insel der Anden. Wo einst Westafrika war sind nur noch Inseln und Australien ist so groß wie Großbritannien, bevor es unterging. Europas Überreste sind Spanien, die Alpen, Teile Südeuropas und das skandinavische Gebirge. Nur Grönland bekommt von alledem nichts mit.

Erhoehung-Meeresspiegel-Sea-level-rise-800-meters-Meter-800m.jpg

This is how our planet looks like, when the sea level ascends to 800 Meters (2624 feet). The world population evaded to South Africa, China, Greenland and the slender stripes of the Americas.

So sieht die Erde aus bei 800 m ü. NN. Die Weltbevölkerung musste nach Südafrika, China, Grönland und zu den schmalen amerikanischen Streifen ausweichen.

Meeresanstieg-Globus-sea-rise-1600m-1600-metres.jpg

Now it gets really tight. At 1600 m (5250 ft.) all former continents are underwater. Realties in the Chinese mountains, the American Rockies and Andes are really expensive now. Giant swimming cities are mooraged to the peaks of the European Alps. Certainly the highest mountain is still the Nepalese / Tibetan Mount Everest, but now with just 7248 m (23780 ft). Only Greenland still has continental dimensions.

Jetzt wirds wirklich eng. 1600 m Meeresanstieg – alle ehemaligen Kontinente stehen unter Wasser. Grundstücke in den chinesischen Bergen, den amerikanischen Rocky Mountains und Anden sind echt teuer. Riesige, schwimmende Städte liegen vor den Bergspitzen der europäischen Alpen. Der höchste Berg ist natürlich noch immer der nepalesisch-tibetanische Mount Everest, jetzt aber mit nur noch 7248 Metern. Nur Grönland hat noch kontinentale Ausmaße.

Netherlands-Holland-Deutschland-Belgium-Dutch-German-Belgian-coast-niederlaendische-deutsche-belgische-Kueste-1m-Anstieg-Meeresspiegel-um-1-Meter.jpg

Back to reality: This is what happens to the Belgian, Dutch and German North Sea coast, when the sea level rises 1 m (3 feet) and if we don’t get our levees higher. Scientific predictions differ a lot: The Intergovernmental Panel on Climate Change (IPPC) prognosticates a sea level rise between 18 to 59 cm (0,6 to 1,9 feet) until the end of this century, leaving out the possible collapse of the world’s ice shields, because of it’s incalculability. Jim Hansen, the directing NASA climatologist, fears a rise up to 5 m (16 ft) for the same period. 10% of the world population lives in coastal regions below 5 m elevation. (All maps made wit Google’s Sea Level Rise Simulator)

Zurück zur Realität: So sieht die belgisch-niederländisch-deutsche Küste aus, wenn das Meer um 1 Meter ansteigt und wir bis dahin nicht alles dicht haben mit höheren Deichen. Wissenschaftliche Prognosen gehen stark auseinander. Der Weltklimarat (IPCC) sagt bis zum Ende dieses Jahrhunderts einen Anstieg von 18 bis 59 cm voraus, lässt dabei einen möglichen Kollaps der Eisschilde wegen seiner schwierigen Berechnung aussen vor. Jim Hansen, der leitende Klimawissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA, befürchtet im gleichen Zeitraum einen Anstieg von bis zu 5 Metern. 10% der Weltbevölkerung wohnt in Küstenregionen unter 5 Meter ü. NN. (Alle Landkarten wurden mit Googles Meeresanstiegs-Simulator erstellt)